Der Aufbau der Tempelanlage Dambulla

Die Tempelanlage von Dambulla ist riesengroß und bietet viele verschiedene Highlights. Allerdings ist es so, dass nur 5 Höhlen für Touristen zugänglich sind. Die Höhlen liegen alle auf der Basis eines 150 m hohen Felsens und wurden im 1. Jahrhundert v. Chr. im Jahr 933 erbaut. Zu der Zeit von Polonaruwa, 1073 bis 1250 wurden sie gefunden und zu Höhlentempeln umfunktioniert. Der Zugang verläuft am sanften Hang vom Dabulla Felsen und kann gar nicht verpasst werden. Rings herum ist nur Flachland und so ist der Felsen, der Sigiriya genannt wird, gar nicht zu übersehen. Man hat einen grandiosen Panoramablick auf das Umland und es ist einfach wunderschön vor Ort. Gerade in der Abenddämmerung fliegen hunderte von Schwalben zum Höhleneingang. Die ganze Anlage ist rund 19 km groß. Die größte Höhle misst rund 52 Meter nach Ost- West und 23 Meter vom Eingang bis zur Rückseite. Die größte Höhle ist zudem 7 Meter an ihrem höchsten Punkt hoch. Das sind Ausmaße, die man sich gar nicht vorstellen kann, wenn man sie nicht gesehen hat. Sie ist den Hindu- Gottheiten geweiht, die hier vertreten sind. Zudem auch den Königen Valagamba und Nissankamala und natürlich Buddha und seinem treusten Jünger, Ananda.

sri-lanka-1024347_640
Foto: SuzyT / pixabay

Ich fand es vor Ort sehr schön und eindrucksvoll. Ich kann gar nicht verstehen, warum hier nicht viel mehr Touristen herkommen, denn allein der Felsen ohne die Anlage ist schon sehr eindrucksvoll. Mit der Anlage ist es aber noch um einiges toller. Ich war absolut begeistert und habe gerade die Aussicht sehr genossen.