Einbürgerung Schweiz kann sich lohnen mit Blick auf die Autoversicherung

Heute mehr denn je ist ja jeder mehr oder weniger stolz auf seine eigene Staatsangehörigkeit. Es gibt jedoch auch Moment, in denen man sich schämen könnte… Wer in der Schweiz lebt und arbeitet und aus einem EU-Land stammt, der sollte aber mit Blick auf einige Dinge schon darüber nachdenken, doch zur Schweizer Staatsangehörigkeit zu wechseln. Allein schon der Autoversicherung Vergleich zeigt: Schweizer Bürger zahlen wesentlich weniger als Ausländer. Von verschiedenen Seiten wurde den Schweizern in dieser Hinsicht schon Rassismus vorgeworfen. Doch schon 2007 hat der Schweizer Bundesrat festgestellt, dass dies nicht so ist. Die Berechnung der Autoversicherung erfolgt eben nach verschiedenen Gesichtspunkten und einer dieser Faktoren ist nun einmal auch die Nationalität. Doch vielen ist immer noch unverständlich, dass außer Schweizern auch Österreicher und Deutsche wesentlich weniger zahlen als Italiener, Spanier, Griechen, Kroaten oder Albaner etc.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Wie einbürgern lassen?

Gerade wenn man dauerhaft in der Schweiz lebt, dort Familie hat inzwischen und dort arbeitet, sollte man daher über eine Einbürgerung nachdenken. Denn danach sinkt auch die Prämie für die Autoversicherung automatisch! Doch das Schweizer Bürgerrecht kann nur durch Abstammung, Adoption erworben werden oder eben durch das ordentliche oder erleichterte Einbürgerungsverfahren. Die erleichterte Einbürgerung ist zum Beispiel dann möglich, wenn man mit einer Schweizerin bzw. einem Schweizer verheiratet ist oder das Kind einer Schweizerin oder eines Schweizers ist. Wenn die erleichtere Einbürgerung nicht in Frage kommt, führt der Weg über die ordentliche Einbürgerung.

Ablauf und Dauer

Das Gesuch für eine ordentliche Einbürgerung muss je nach kantonaler Regelung beim Kanton oder bei der Gemeinde eingereicht werden. Danach wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, an dem man über die weiteren Schritte informiert wird. Je nach Wohngemeinde oder -kanton kann das Verfahren sehr unterschiedlich aussehen. In einigen Gemeinden muss ein schriftlicher oder mündlicher Einbürgerungstest absolviert werden. Es gibt auch Gemeinden, in denen in der Gemeindeversammlung über die Einbürgerung einer Person abgestimmt wird. Je nach Kanton kann die Dauer des Einbürgerungsverfahrens stark variieren. Darüber kann keine genaue Aussage getroffen werden. Nach der Einbürgerung kommt man in den Genuss einer günstigeren Autoversicherung durch Vorlage der Einbürgerungsurkunde.