Herzlich willkommen auf Zypern

Die Insel Zypern ist vielen Europäern bekannt, weil sich hier in den 1970er Jahren etwas abgespielt hat, das auch heute noch zu Spannungen zwischen Europa und der Türkei führt: 1974 nahm die türkische Regierung Nord-Zypern in Besitz und gab es bis heute nicht her. Nur wenige Touristen verirren sich – das muss man schon so sagen – in den Nordteil der Insel. Dieser ist touristisch auch weniger erschlossen. Denn die Menschen hier – allesamt türkische Staatsbürger – leben meist von Landwirtschaft. Die Menschen im Süden von Zypern indes haben sich zum Teil auf den Tourismus spezialisiert bei ihrer Arbeit. Und dennoch gibt es hier viele malerische Fischerorte, in der unmittelbaren Nähe der mit den Blauen Flaggen ausgestatteten Strände. Diese gelten bekanntlich als sicher und vor allem auch als ein Ort, an dem man sich als Tourist wohlfühlen kann.

Foto: Alexander Dreher  / pixelio.de
Foto: Alexander Dreher / pixelio.de


Wandern

Außer dass man sich hier als Tourist an den Stränden wohlfühlen kann, gibt es auf Zypern auch reichlich Wanderwege. Diese sind sehr gut ausgebaut und sowohl für Familien gedacht, wie auch für pensionierte Wanderer. Die meisten Urlauber, die auf Zypern einige Tage oder Wochen verleben, haben sich inzwischen arrangiert und teilen die Freude von Strand und Wandern gleichermaßen. Die Ausrüstung, die man zum Wandern benötigt, sollte man allerdings mit nach Zypern bringen. Das Problem ist, dass es nur wenige Shops auf der Insel gibt, die Wanderausrüstung anbieten. Eine ganze Reihe von Verbrauchern schätzt diesen Mix aus Strandurlaub und Wanderurlaub inzwischen so sehr, dass sie immer wieder auf die Insel kommen.