Im Parque Marítimo César Manrique (Teneriffa)

Mein Freund und ich waren unterwegs, um uns die Parks in Teneriffa anzuschauen. Teneriffa ist eine sehr schöne Insel, auf der man viel erleben kann und so wollten wir mittags immer in verschiedenen Parks zu Mittag essen. An einem Tag waren wir im Parque Marítimo César Manrique, der eine Freibadanlage ist. Er befindet sich im Stadtteil Los Llanos direkt am Meer und in der Nähe des Auditorios de Tenerife. Man hat eine schöne Aussicht und fühlt sich gleich wohl. Der Park wurde 1995 fertiggestellt. Vulkanische Elemente der Kanarischen Inseln wurden einbezogen und so sind hier meist subtropische Pflanzen als Gestaltungsmittel angepflanzt. Das hebt diesen Park von den anderen Parks ab. Das es ein Freibad- Park ist, gibt es natürlich auch einen riesengroßen Swimmingpool, der direkt am Meer zu finden ist. Das Wasser wird direkt aus dem Meer eingepumpt. In dem Becken befinden sich kleine bepflanzte Inseln und die gesamte Anlage ist rund 22.000 m² groß. Es gibt Duschen, Restaurants, Umkleideräume und Liegestühle und Sonnenschirme werden zur Verfügung gestellt. Es ist optisch wirklich sehr ansprechend.

palm-trees-923976_640
Foto: StockSnap / pixabay

An einem anderen Tag waren wir im Palmetum, einem Botanischen Garten. Der Schwerpunkt liegt auf Palmengewächsen und so hatten wir wirklich viel Spaß. In 42 Meter Höhe wurde ein künstlicher Berg angelegt und so hat man von hier aus eine sehr gute Aussicht. Bis 1999 wurden Pflanzen gesammelt, die angepflanzt werden können und so gibt es heute 470 verschiedene Arten von Palmen, wobei viele auf der roten Liste stehen. Insgesamt gibt es 3.600 Exemplare und so hat man hier einiges zu gucken.