Immer neue Wellness Trends

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Entspannung und möchten sich geistig und körperlich wohlfühlen. Dies ist natürlich besonders im Urlaub möglich, wobei Wellness im Engadin großgeschrieben wird. Angeboten werden diese in fast allen Hotels vor Ort hier in der Schweizer Region – angefangen vom Heubad über Sauna und Dampfbad. Dabei ist Wellness im Grund genommen mehr, wie der Vordenker der Bewegung, der amerikanische Arzt Dr. Donald Ardell, schon immer zu bedenken gab. Es geht nämlich darum sein Leben selbstständig und dauerhaft gesünder und bewusster zu gestalten. Auf diese Weise wird nicht nur der Einklang von Körper und Geist erreicht, sondern auch alles harmonisiert. Aus diesem Grund spielt auch im Engadiner Tourismus der Begriff der Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Foto: twinlili  / pixelio.de
Foto: twinlili / pixelio.de


Hotel mit allen Annehmlichkeiten

Dort, wo man das eigene Wohlbefinden am besten verbessern kann, ist der gezielte Aufenthalt in einem Wellness-Hotel. Dieser kann allein oder auch mit Freund oder Ehepartner durchgeführt werden und auch Freundinnen können gemeinsam in den Wellness Urlaub fahren. Es bieten sich im Engadin viele Ortschaften an, die Sommer wie Winter eine entsprechende Angebote parat halten. Schon während eines auch kurzen Aufenthalts können verschiedene Arten von Massagen, wie Akupunktur-, Bindegewebs- oder Fußreflexzonenmassagen angeboten. Diese lösen Verspannungen und fördern die Durchblutung. Doch auch Anwendungen wie Algen-Masken, Moorbäder und Creme-Anwendungen können wahrgenommen werden in den Hotels. Auch diese wirken entspannend am Nachmittag, wenn man gerade vom Ski fahren oder vom Wandern kommt.

Heilquellen von St. Moritz

Wer in St. Moritz Urlaub macht, der kann auch die heilsame Wirkung der Mineralquellen für sich nutzen. Entdeckt wurden die St. Mauritiusquellen im Jahr 1853 und 1907 ausgegraben nachdem sich der Wintertourismus schon seit einigen Jahren im Ort etabliert hatte. Man vermutet, dass die Quellen aus der Zeit von ca. 1400 v. Chr. stammen. Es fanden früher offenbar Pilgerwallfahrten hierher zur Quellenkirche statt. 1976 wurde ein neues Badezentrum gebaut, mit dem man versuchte den Bädertourismus in St. Moritz wieder anzukurbeln. Doch nur die älteren Gäste nutzen die Kraft des Heilwassers und das vor allem dann, wenn sie unter rheumatischen Erkrankungen leiden. Da hilft aber auch das Alpenmoor, das es in der Nähe von St. Moritz gibt.