Olbia – das Tor zur Costa Smeralda

Die Stadt Olbia im Nordosten von Sardinien liegt direkt an der Küste bzw. am gleichnamigen Golf, und zwar direkt gegenüber den Inseln Molara und Tavolara. Rund 57.000 Menschen leben hier, was Olbia zur viertgrößten Stadt auf der Insel Sardinien macht. Der Nordosten der Insel ist vor allem bekannt wegen der Costa Smeralda, der Nobelurlaubsregion Sardiniens. Dabei hat Olbia sein ursprüngliches Gesicht versucht zu wahren. So wurden die Gebäude in der Stadt nicht höher gebaut als zwei Stockwerke. Das gilt auch für die Haupteinkaufsstraße, die Corso Umberto. Dabei hat Olbia auch eine hektische Seite. Denn hier herrscht vor allem im Sommer reger Verkehr, das rund 100.000 Touristen in die Stadt kommen bzw. diese auf dem Weg zur Costa Smeralda bzw. zu den anderen Urlaubsorten auf Sardinien durchfließen. Ferien Sardinien direkt in der Stadt verbringen nur wenige.

Foto: Volker Innig  / pixelio.de
Foto: Volker Innig / pixelio.de


Gesicht der Stadt hat sich verändert

Durch den regen Tourismus auf der Insel hat sich das Gesicht der Stadt stark verändert. Direkt neben der Altstadt an der Hafenpromenade wurden große Ausbauten vorgenommen. Waren von einem Jahrzehnt in den Straßenzügen noch viele Kramläden zu finden, gibt es heute dort Läden von bekannten europäischen Mode-Labels. Diese konzentrieren sich in der Corso Umberto, wobei neben dieser Haupteinkaufsstraße in der Stadt auch noch die typisch engen Gässchen zu finden sind, in denen Ware angeboten wird. Der Tourist muss nur die Hauptwege etwas verlassen, um ein bisschen mehr Ursprünglichkeit zu erleben.

Gastronomisches und wirtschaftliches Zentrum

Olbia gilt aber nicht nur als Tor zur Costa Smeralda, sondern auch als gastronomisches Zentrum für Miesmuscheln. Diese kommen hier fangfrisch auf den Tisch, das sie in der flachen Bucht Olbias geerntet werden. Darüber hinaus ist die viertgrößte Stadt Sardiniens auch ein blühende Industrie- und Handelsstadt und hat auch einen eigenen Flughafen. Und auch ihre bewegte und wichtige Vergangenheit spielt hier immer noch eine Rolle. So war die Stadt einst während der Römerzeit der wichtigste sardische Exporthafen, was archäologische Funde belegen. Das italienische Festland ist von Olbia aus nur 125 Seemeilen entfernt. Aus diesem Grund ist die Stadt heute sehr wichtig für die gesamte Insel, da hier sehr viele Waren vom Mutterland Italien ankommen.