Prima Wetter auf den Malediven

Die Malediven gelten allgemein als Ganzjahresreiseziel. Dies führt dazu, dass sich einige Urlauber dennoch auch in der Zeit zwischen Mai und Oktober auf die Inseln wagen. Doch dann herrscht dort gerade Regenzeit. Das Wetter wird auf den Malediven dabei nachhaltig vom Monsun beeinflusst. Und dieser kann ganz schön heftige Stürme mit sich bringen. Doch man wäre nicht auf den Malediven, wenn das Wetter tatsächlich einige Zeit anhalten würde. Meist ist der Spuk schon binnen von wenigen Stunden vorbei und dann lacht wieder Sonne. Dennoch werden diese Tage statistisch auf den Malediven als Regentage geführt. Doch auch in der Zeit von November bis April kann es hin und wieder zu Regenschauern kommen. Allerdings sind diese nur so gering, dass nach einigen Stunden der Strand schon wieder belebt ist. Die Temperaturen liegen auf den Malediven ganzjährig bei ca. 30 °C.

 

Foto: H. Hoppe  / pixelio.de
Foto: H. Hoppe / pixelio.de

Tropische Luftfeuchte und warme Nächte

 

Die Malediven zeichnen sich darüber hinaus dadurch aus, dass dort ganzjährig auch eine hohe Luftfeuchte herrscht. In den Monaten Mai bis Oktober noch mehr als in den Monaten November bis April. Dies hat vor allem damit zu tun, dass die Inseln sehr klein sein und das Meer doch einen großen Einfluss auf die Witterung auf den Inseln hat. In der Nacht kühlen die Temperaturen meist nie unter 25 °C ab. Dies gilt auch für die gemäßigten Monate November bis April. Eine große Zahl von Urlauber kommt aus diesem Grund gerade über Weihnachten auf die Malediven – auch zum Teil Last Minute.