Sakrale Bauten in Pontresina

Neben der Hauptkirche des Ortes befinden sich in Pontresina noch weitere sakrale Bauten, die für die Bevölkerung eine große Bedeutung haben. Hierzu gehört auch die reformierte Kirche San Niculò. Diese befindet sich an der Via Maistra im Dorfteil Laret und wurde in der heutigen Form im Jahr 1640 erbaut. Im Jahr 1720 wurde dieser Bau zwar teils eine Raub der Flammen bei einem großen Dorfbrand, doch konnte das Gebäude gerettet werden und verfügt nach dem Wiederaufbau übe einen achteckigen Aufsatz am Turm und eine zwiebelförmige Haube. Allerdings ist unklar, warum man den Bau gegen Ende des 19. Jahrhunderts versetzt hatte. Ein weiterer sakraler Bau, der Urlaubern in diesem Ort gleich ins Auge fällt, ist die Heiliggeist Kapelle San Spiert. Diese wurde 1485 erbaut und verschwand bald in der Versenkung. Erst 1941 wurden in den Kellerräumen des Hauses Aebli an der Ecke Via Maistra/San Spiert die Überreste der ehemaligen Kapelle entdeckt.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de


Katholische Kirche

Die Katholische Kirche am Ort hat eine bewegte Geschichte hinter sich, zumal sie in drei Bauetappen errichtet wurde. 1923 schließlich wurde sie eingeweiht. Früher befand sich darin auch ein Casino und ein Restaurant. Das Restaurant wurde schon 1927 zu einem Pfarrhaus umfunktioniert und die Kirche erhielt einen romanischen Turm, der zwischen dem Gebetshaus und dem Pfarrhaus errichtet wurde. Die Hauptkirche des Ortes hat da schon eine längere Geschichte, denn die Begräbniskirche Santa Maria zählt zu den kostbarsten sakralen Bauten im gesamten Kanton Graubünden. In der Kirche finden sich kostbare mittelalterliche Wandmalereien mit byzantinisch-romanischen Fragmenten.