So gestalten Autoversicherungen in der Schweiz ihre Prämien

Die Schweizer gehören allgemein zu den sparsamen Europäern. Diese Sparsamkeit wirkt sich natürlich auch darauf aus, wenn es um die Autoversicherung Schweiz geht. Mehrere Millionen Prämienanfragen werden in der Schweiz jährlich gestellt. Das recht viel, wenn man bedenkt, wie zurückhaltend die Schweizer aber dennoch sind. Dabei muss jeder natürlich auch wissen, was letztlich die Autoversicherung in der Schweiz so teuer macht. Einfluss hat auf die Höhe der Prämie anders als in den USA nicht die Nationalität. Das heißt auch als Deutscher kann man in der Schweiz durchaus eine günstige Autoversicherung ergattern. Denn auf die Höhe der Prämie für die Haftpflicht hat vor allem die Fahrpraxis Einfluss und auch das Leistungsgewicht des Fahrzeuges und auch die Schadenshäufigkeit. Man spricht hier von Risiko-Faktoren.

Foto: Joujou  / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de


Auf den Fahrer kommt es an

Doch auch wenn eigentlich die Nationalität offiziell keine Rolle spielt bei der Höhe der Prämie der Autoversicherung in der Schweiz, so ist ein prämienbestimmender Anteil doch letztlich auch eine südosteuropäische Nationalität, allgemein aber auch das Geschlecht und das was das Auto gekostet hat. Weniger Einfluss indes haben Faktoren wie die Kilometerzahl, die im Jahr gefahren wird und auch die Wohnregion und ob der Versicherte für das Fahrzeug eine Garage hat. Tatsache ist, dass leichte und schnelle Fahrzeuge sehr viel kosten in der Autoversicherung.

Geschlechtsbezogene Prämien

Doch auch wenn eigentlich die Nationalität offiziell keine Rolle spielt bei der Höhe der Prämie der Autoversicherung in der Schweiz, so ist ein prämienbestimmender Anteil doch letztlich auch eine südosteuropäische Nationalität, allgemein aber auch das Geschlecht und das was das Auto gekostet hat. Weniger Einfluss indes haben Faktoren wie die Kilometerzahl, die im Jahr gefahren wird und auch die Wohnregion und ob der Versicherte für das Fahrzeug eine Garage hat. Tatsache ist, dass leichte und schnelle Fahrzeuge sehr viel kosten in der Autoversicherung. Und während man in Deutschland wenigstens in der privaten Krankenversicherung Unisex-Tarife eingeführt hat, sind die Prämienberechnungen für die Schweizer Autoversicherung äußerst geschlechtsbezogen. Man kann sagen das Geschlecht bestimmt in der Schweiz. Dies ist aber nicht verwunderlich, da in der Schweiz das Wahlrecht für Frauen auch erst 1971 eingeführt wurde.