Auto versichern und fahren in Japan

Japan ist ein Vorzeigeland in Asien und das Land, das wohl am meisten industrialisiert ist in dieser Region. Viele Touristen trauen sich hier sogar mit einem Mietwagen auf die Straße. Allerdings muss man dafür einen Test machen und sein Fahrkönnen beweisen. Dann bekommt man eine Bescheinigung, die ein Jahr Gültigkeit behält. Den internationalen Führerschein allein erkennen die japanischen Behörden nicht an. Wer also in Japan einige Wochen und Monate im Jahr verbringt und selbstständig Autofahren möchte, der sollte diesen Test unbedingt machen und auch seinen Führerschein zuhause nicht vergessen. Die Straßen in Japan sind sehr gut ausgebaut und die Straßenverhältnisse dennoch beengt. Denn es kommen eben sehr viele Menschen mit dem Auto in den Städten voran. In Japan, das sollte man wissen, herrscht Linksverkehr.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

„Auto versichern und fahren in Japan“ weiterlesen

Auto fahren in Japan

Japan ist ein sehr industrialisiertes Land. Wegen dieses Umstands ist es für die meisten Touristen eine nicht so große Umstellung, wenn man dort selbst Auto fährt. Dabei ist es schon einmal interessant, wenn man das Autofahren in Japan in Angriff nimmt. Die Straßen in Japan sind sehr gut ausgebaut. Daher liegt es hieran schon einmal nicht, dass sich dennoch nur wenige Touristen auf die Straße trauen mit dem Auto. Eine Auto Versicherung ist in Japan auch vorgeschrieben. Auch daran kann es nicht liegen, dass im Falle eines Unfalls keine Absicherung vorhanden ist. Das Problem ist, dass man in Japan links fahren muss. Die Europäer sind vornehmlich den Rechtsverkehr gewohnt. Das Lenkrad bei den japanischen Autos befindet sich also auf der rechten Seite.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Auto fahren in Japan“ weiterlesen

Autofahren in Indien ist ein Abenteuer

Autofahren in Indien ist schon ein ganz besonderes Erlebnis. Die meisten Touristen lassen sich daher auch fahren. Und selbst Geschäftsleute, die längere Zeit in Indien verweilen, haben in der Regel auch einen Fahrer. Wer in Indien indes ein Auto auf sich anmeldet, der muss auch eine Autoversicherung haben. Und zwar auch dann, wenn er nicht selbst fährt. Der Grund, warum Touristen und Geschäftsreisende lieber als Beifahrer fungieren sollten, ist, dass es auf den Straßen Indiens regelrecht rund geht. Vor allem in den großen Städten tummeln sich unzählige Autos, Busse, Mopeds und Fahrräder auf der Straße. Es gibt zahlreiche Staus. Eigentlich besteht der Verkehr in den großen Städten aus einem regelrechten großen Stau. Mit einem Kleinwagen ist man hier besser beraten, als mit den großen Limousinen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Autofahren in Indien ist ein Abenteuer“ weiterlesen

Auto versichern in Spanien

Spanien ist ein Land, in dem zum Teil andere Regeln gelten, als in Deutschland. Dies gilt auch für Resistenten – also Menschen, die ihren Lebensabend in diesem südeuropäischen Land verbringen – und ein Auto anmelden möchten. Eine Fahrzeug Versicherung ist in Spanien einfach gestrickt und zu einem günstigen Preis zu bekommen. Allerdring sind die Höhe der Kosten abhängig vom Modell, vom Baujahr und von der Zulassungs-Region. Rabatte gibt es auch, wie für Garagenparker, für Wenigfahrer und für bestimmte Berufsgruppen – nicht aber spezielle für Rentner aus dem Ausland, die hier ihren Lebensabend verbringen. Dabei funktioniert die Versicherungsbranche in Spanien ähnlich wie in Deutschland. Es gibt verschiedene Haftpflichtversicherungen (mit/ohne Diebstahl/Glas etc.), eine sogenannte Solo Terceros (con/sin robo/lunas etc.) und die Kasko-Versicherungen. Deutsche Resistenten können allerdings von ihrem Schadensrabatt aus Deutschland auch profitieren. Denn dieser wird in der Regel anerkannt, wenn die deutsche Versicherung ein Schreiben in Spanisch und Deutsch vorlegt.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

„Auto versichern in Spanien“ weiterlesen

Auto fahren in Spanien

Tausende von sogenannten Resistenten leben in Spanien heutzutage. Das heißt als Rentner haben sie sich dorthin zurückgezogen und genießen vor allem den Luxus der Wintermonate im sonnigen Süden. Besonders beliebt sind die Kanaren, die man auch zurecht die „Inseln des ewigen Frühlings“ nennt. Wer als Resistent auf einer der Inseln lebt, der braucht auch ein Auto und eine entsprechende Fahrzeug Versicherung. Wer da Bedenken hat – keine Angst: Die Versicherungsbranche Spaniens funktioniert ähnlich wie in Deutschland. Entscheiden kann man sich zwischen verschiedenen Haftpflichtversicherungen (mit/ohne Diebstahl/Glas etc.). Das ist einmal die Solo Terceros (con/sin robo/lunas etc.)- und die Kasko-Versicherungen. Die Höhe der Prämie ist für die Autoversicherung in Spanien abhängig von Modell, von Baujahr und von der Zulassungs-Region. Es werden auch Rabatte gewährt. Und zwar für Garagenparker, für Wenigfahrer und für bestimmte Berufsgruppen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Auto fahren in Spanien“ weiterlesen

Einbürgerung kann sich bei der Schweizer Autoversicherung lohnen

Die Schweizer sind ein stolzes Volk, doch Fremden gegenüber nicht ganz aufgeschlossen. Wer aber schon lange in der Schweiz lebt, der bekommt auch die Möglichkeit eingeräumt, dass er die Schweizer Staatsangehörigkeit erwerben kann. Schon allein der Autoversicherung Vergleich beweist, dass man als Schweizer hier nicht so viel zahlen muss. Zwar hat sich der Schweizer Bundesrat schon damit befasst, stellte aber fest, dass es sich hier nicht um Schweizer Rassismus-Problem handelt, sondern es sich hier um die Berechnungsweisen der Autoversicherer handelt. Wie als das Problem ist, sieht man an der Jahreszahl, wo dieses Problem in der Schweiz im Bundesrat verhandelt wurde – das war 2007, also lange vor der Flüchtlingskrise 2015, das in Deutschland inzwischen für Verwerfungen sorgte.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Einbürgerung kann sich bei der Schweizer Autoversicherung lohnen“ weiterlesen

Einbürgerung Schweiz kann sich lohnen mit Blick auf die Autoversicherung

Heute mehr denn je ist ja jeder mehr oder weniger stolz auf seine eigene Staatsangehörigkeit. Es gibt jedoch auch Moment, in denen man sich schämen könnte… Wer in der Schweiz lebt und arbeitet und aus einem EU-Land stammt, der sollte aber mit Blick auf einige Dinge schon darüber nachdenken, doch zur Schweizer Staatsangehörigkeit zu wechseln. Allein schon der Autoversicherung Vergleich zeigt: Schweizer Bürger zahlen wesentlich weniger als Ausländer. Von verschiedenen Seiten wurde den Schweizern in dieser Hinsicht schon Rassismus vorgeworfen. Doch schon 2007 hat der Schweizer Bundesrat festgestellt, dass dies nicht so ist. Die Berechnung der Autoversicherung erfolgt eben nach verschiedenen Gesichtspunkten und einer dieser Faktoren ist nun einmal auch die Nationalität. Doch vielen ist immer noch unverständlich, dass außer Schweizern auch Österreicher und Deutsche wesentlich weniger zahlen als Italiener, Spanier, Griechen, Kroaten oder Albaner etc.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

„Einbürgerung Schweiz kann sich lohnen mit Blick auf die Autoversicherung“ weiterlesen

So gestalten sich die Preise in der Autoversicherung in der Schweiz

In der Schweiz ticken die Uhren zwar manchmal ein bisschen anders. Doch wenn es um die Autoversicherung geht, ist es so, dass man durchaus sagen kann, dass die Berechnung dafür ähnlich gestaltet ist wie in Deutschland. Bei der Berechnung der Prämie spielt eine Rolle, wie leistungsstark das Auto ist und wie viel Fahrpraxis der Fahrer hat. Doch auch die Nationalität spielt bedingt eine Rolle. Dies trifft aber nur dann zu, wenn ein Versicherungsnehmer aus dem südosteuropäischen Bereich ein Fahrzeug in der Schweiz anmelden möchte. Ansonsten sagt man offiziell in der Schweiz, dass es überhaupt keine Rolle spielt, welche Nationalität der Versicherungsnehmer hat. Aber dennoch gilt: Ausländer ist nicht gleich Ausländer. Deutsche haben da deutlich bessere Chancen auf eine günstige Versicherung als Versicherungsnehmer aus Polen.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

„So gestalten sich die Preise in der Autoversicherung in der Schweiz“ weiterlesen

So gestalten Autoversicherungen in der Schweiz ihre Prämien

Die Schweizer gehören allgemein zu den sparsamen Europäern. Diese Sparsamkeit wirkt sich natürlich auch darauf aus, wenn es um die Autoversicherung Schweiz geht. Mehrere Millionen Prämienanfragen werden in der Schweiz jährlich gestellt. Das recht viel, wenn man bedenkt, wie zurückhaltend die Schweizer aber dennoch sind. Dabei muss jeder natürlich auch wissen, was letztlich die Autoversicherung in der Schweiz so teuer macht. Einfluss hat auf die Höhe der Prämie anders als in den USA nicht die Nationalität. Das heißt auch als Deutscher kann man in der Schweiz durchaus eine günstige Autoversicherung ergattern. Denn auf die Höhe der Prämie für die Haftpflicht hat vor allem die Fahrpraxis Einfluss und auch das Leistungsgewicht des Fahrzeuges und auch die Schadenshäufigkeit. Man spricht hier von Risiko-Faktoren.

Foto: Joujou  / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de

„So gestalten Autoversicherungen in der Schweiz ihre Prämien“ weiterlesen

Typklassen können Autoversicherung teuer machen

Jahr für Jahr gibt es eine Neueinteilung der Typklassen. Diese wird vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erstellt. Die Typklassen bei der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung erstreckt sich über die Klassen 10 bis 25 und berücksichtigen dabei die Modelle im Bezug auf deren Unfall- und Kostenrisiko. Einsteigermodelle sind besonders teuer in der Haftpflicht. Denn diese werden hauptsächlich von jungen Menschen gefahren und bergen aus diesem Grund ein hohes Unfall- und Kostenrisiko. Risikoarme Neuwagen sind Familienautos, weil diese in der Regel von Fahrern gelenkt werden, die auch schon einiges an Erfahrung haben beim Fahren. Eine der wichtigsten Faktoren ist daher ein Blick auf die Übersicht des GDV, die jährlich veröffentlicht wird.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Typklassen können Autoversicherung teuer machen“ weiterlesen