Von Quriat nach Muscat

In unserer zweiten Woche in Oman ging es weiter für uns von Quriat nach Maskat. Maskat wird auch gern Muscat genannt und ist eine Stadt, gerade einmal 100 km entfernt von Quriat. Er befindet sich ebenfalls an der Küste und hat gerade einmal 30.000 Einwohner, was auch wieder relativ wenig ist. Es gibt aber noch viele kleine Vororte drum herum und so ist Mascat bald die größte Stadt, die der Oman zu bieten hat. In Maskat ist es sehr warm, weil die Stadt direkt am Meer liegt. Von den Bergen im Hintergrund ist keine Abkühlung zu erwarten und so brutzelt man in Maskat ganz schön in der Sonne. Besonders in der Mitte des Jahres können bis zu 40 Grad erreicht werden, an die man sich erst gewöhnen muss. Maskat ist die Universitäten- Stadt. Es gibt zwar auch in anderen Städten in Oman Universitäten, aber nicht so viele, wie sich hier in der einen kleinen Stadt befinden. In fast jeder Straße ist eine Universität zu finden, wenn man darauf achtet und sie verteilen sich wirklich quer durch die Stadt. Genau übrigens auch wie die Sehenswürdigkeiten, die es hier auch wild verweilt in der Stadt gibt. Überall gibt es etwas zu sehen.

fishermen-83031_640
Foto: PublicDomainPictures / pixabay

Es gibt das große Tor, was wir uns unbedingt anschauen wollten, das kleine Tor, die ehemalige Stadtbefestigung mit Festungsgraben und viele Kaufmannshäuser aus der ehemaligen Zeit, die restauriert werden und die man sich auch anschauen kann. Die große Sultan Qabus Moschee, das Royal Opera House Muscat, der Souk von Matrah und der Al Alam Sultanspalast sind auch nicht zu verachten.